CED regions in Germany

Below are the local council and other regions in Germany that have declared a Climate Emergency, in chronological order. Click the “motion text” links to see details of the motions they passed.

2 May 2019, Konstanz City Council, Baden-Württemberg, Germany, population 85,000

Declared a Climate Emergency. Article (in German) here.
motion text


Resolution text is here.
Excerpt:

a) erklärt den Klimanotstand und erkennt damit die Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität an.
b) erkennt, dass die bisherigen Maßnahmen und Planungen nicht ausreichen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.
c) berücksichtigt ab sofort die Auswirkungen auf das Klima bei jeglichen Entscheidungen und bevorzugt Lösungen, die sich positiv auf Klima-, Umwelt- und Artenschutz auswirken. Hierzu wird für sämtliche politische Beschlussvorlagen ab Juni 2019 das Kästchen „Auswirkungen auf den Klimaschutz“ mit den Auswahlmöglichkeiten „Ja, positiv“, „Ja, negativ“ und „Nein“ verpflichtender Bestandteil. Wird die Frage mit „Ja, positiv“ oder „Ja, negativ“ beantwortet, muss die jeweilige Auswirkung in Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzbeauftragten in der Begründung dargestellt werden.
d) stellt fest, dass der 2016 verabschiedete Zeitplan im integrierten Klimaschutzkonzept (IKSK) bei einer Gesamtbetrachtung nicht eingehalten wird. Klimaschutz lässt sich nicht in rein territorialen Grenzen betrachten, und ein großer Teil der durch Konstanzerinnen und Konstanzer verursachten Emissionen fällt außerhalb des Stadtgebietes an. Prüfaufträge zu zusätzlichen Maßnahmen sind daher Gegenstand von Vorlage 2019-4128.
e) fordert den Oberbürgermeister auf, dem Gemeinderat und der Öffentlichkeit halbjährlich (im Rhythmus der Vorhabenliste) über Fortschritte und Schwierigkeiten bei der Reduktion der Emissionen Bericht zu erstatten.
f) fordert auch andere Kommunen, die Bundesländer und die Bundesrepublik Deutschland auf, dem Konstanzer Vorbild zu folgen und den Klimanotstand auszurufen. Insbesondere macht er Land und Bund darauf aufmerksam, dass ein vollständiges Einhalten der Klimaschutzziele auf kommunaler Ebene unter den derzeitigen Rahmenbedingungen noch nicht möglich ist. Erst ein vollständiger Abbau weiterhin bestehender Subventionen für fossile Energieträger, eine sozial gerecht ausgestaltete CO2-Bepreisung, eine grundlegend veränderte Verkehrspolitik und eine klimaschutzkonforme Förderung des sozialen Wohnungsbaus würden hier das dringend benötigte Fundament legen.
g) fordert auch die städtischen Beteiligungen dazu auf, sich verstärkt mit ihren Möglichkeiten im Klimaschutz auseinanderzusetzen und dem Gemeinderat dazu vor Jahresende Bericht zu erstatten.

15 May 2019, Ludwigslust City Council, Meklenburg-Vorpommern, Germany, population 12,000

Second city in Germany to declare a Climate Emergency. News article is here.

16 May 2019, Kiel City Council, Schleswig-Holstein, Germany, population 248,000

Third city in Germany to declare a Climate Emergency. News article is here.
PROGRESS SO FAR:
Actions at August 2019: more funding for cycle paths, leave more car tracks to the cyclists, more roofs of urban buildings to have solar systems, the long-term parking of cars in the city center to be less attractive, means of replacing lighting with LEDs to increase, in the city administration e-vehicles to become obligatory, and more car-sharing and service wheels.

16 May 2019, Tönisvorst City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population: 29,699

Article (in German) is here. Motion text is here.

17 May 2019, Herford District Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population: 64,088

Declared a Climate Emergency. Article (in German) is here.

21 May 2019, Bad Segeberg City Council, Schleswig-Holstein, Germany, population: 16,000

Declared a Climate Emergency. Another article (in German) is here. Resolution is here.

22 May 2019, Münster City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population: 313,559

Declared a Climate Emergency. Article (in German) is here.

23 May 2019, Lübeck City Council, Schleswig-Holstein, Germany, population: 216,712

Declared a Climate Emergency. Article (in German) is here.

28 May, 2019, Telgte Town Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 19,114

Declared a Climate Emergency. Article (in German) is here.

28 May, 2019, Drensteinfurt Town Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 15,395

Declared a Climate Emergency. Article (in German) is here. Resolution is here.

29 May, 2019, Erlangen City Council, Bavaria, Germany, population 108,336

Declared a Climate Emergency. Article (in German) is here.

6 June 2019, Ostbevern Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 10,926

Declared a Climate Emergency. Motion text (in German) is here.

6 June 2019, Marl City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 83,695

Declared a Climate Emergency. Council press release is here.

6 June 2019, Bochum City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 365,529

Declared a Climate Emergency (Klimanotstand)
motion text


Motion text (in German) is here.
Google translation of excerpt:

The municipality declares the Climate Emergency, recognizing the mitigation of climate change and its serious consequences as a task of the highest priority:
• The municipality will take into account the impact on the climate, environmental, social and economic sustainability in any decision affected and, whenever possible, prioritize decisions that mitigate climate change or its consequences.
• The municipality is guided by the reports of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) for future measures to combat climate change, in particular with regard to investments to reduce greenhouse gas emissions.
• The municipality demands from the Federal Government the introduction of a climate protection law whose measures are aligned with the requirements of the Paris Agreement. The law must ensure that the reduction targets already agreed are met and that the goal of climate neutrality in Germany is fully achieved by 2050 at the latest.
• The municipality demands that the Federal Government and the state government be informed comprehensively about climate change, its causes and effects as well as the measures taken against climate change.

7 June 2019, Horstmar City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 6,420

Declared a Climate Emergency. The resolution is here.

18 June 2019, Saarbrücken City Council, Saarland, Germany, population 180,000

Declared a Climate Emergency. The declaration text (in German) is here.

19 June 2019, Aachen City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 246,000

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

26 June 2019, Kleve City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 51,320

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Another article is here.

27 June 2019, Wiesbaden City Council, Hesse, Germany, population 278,654

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). The agenda item is here.

27 June 2019, Rüsselsheim City Council, Hesse, Germany, population 64,922

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

28 June 2019, Marburg City Council, Hesse, Germany, population 76,226

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

28 June 2019, Brachttal Municipal Council, Hesse, Germany, population 5,138

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

2 July 2019, Bottrop City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 117,364

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

4 July 2019, Düsseldorf City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 617,000

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

4 July 2019, Bonn City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 325,000

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

4 July 2019, Herdecke Town Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 22,836

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

7 July 2019, Hennef Town Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 47,293

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

9 July 2019, Cologne City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 1,000,000

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

9 July 2019, Warstein City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 24,898

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

9 July 2019, Voerde Town Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 36,268

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

9 July 2019, Hamm City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 179,397

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

9 July 2019, Herzogenrath City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 46,462

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

10 July 2019, Schwerte City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 46,340

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

11 July 2019, Gelsenkirchen City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 260,305

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Council news article is here.

11 July 2019, Bielefeld City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 332,552

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

11 July 2019, Bühl City Council, Baden-Württemberg, Germany, population 28,624

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

16 July 2019, Karlsruhe City Council, Baden-Württemberg, Germany, population 307,755

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

17 July 2019, Hüllhorst City Council, North Rhine-Westphalia, Germany, population 13,811

Declared a Climate Emergency (klimanotstand). Article (in German) is here.

14 August 2019, Potsdam City Council, Brandenburg, Germany, population 178,089

Declared a Climate Emergency (Klimanotstand). Council news release is here.

14 August 2019, Pankow Borough Council, Berlin, Germany, population 399,000

Declared a Climate Emergency (Klimanotstand). Minutes are here.

22 August 2019, Charlottenburg-Wilmersdorf Borough Council, Berlin, Germany, population 326,354

Declared a Climate Emergency (Klimanotstand). Minutes are here.

15 October 2019, Villingen-Schwenningen Town Council, Baden-Württemberg, Germany, population 84,818

Declared a Climate Emergency (Klimanotstand). Motion is here.

30 October 2019, Leipzig City Council, Saxony, Germany, population 587,857

Declared a Climate Emergency (Klimanotstand)
motion text


Agenda item is here.

Beschlussvorschlag:
Die Stadt Leipzig, welche für sich eine Vorreiterrolle im Klimaschutz beansprucht, ruft den Klimanotstand aus und bekennt sich damit zu einem verantwortungsvollen Engagement gegen die wissenschaftlich belegte und fortschreitende globale Erderwärmung. Vorrangiges Ziel ist es, die negativen Auswirkungen auf das Weltklima auch auf lokaler Ebene so gering wie möglich zu halten und wirksame Maßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasemissionen in den verschiedenen Sektoren aktiv zu fördern.
Die Stadt Leipzig verfolgt die ambitionierte Zielsetzung, bis spätestens 2050 den Zustand der Klimaneutralität zu erreichen und damit ihrer originären Verantwortung für die Lebensgrundlagen heutiger und künftiger Generationen gerecht zu werden. Ein schrittweiser Umsetzungsplan mit kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Maßnahmen soll dafür erstellt werden. Unter anderem ist ein Konzept zur klimaneutralen Verwaltung 2035 bis zum 4. Quartal 2020 und ein Konzept zur klimaneutralen Strom- und Wärmeversorgung der Stadt Leipzig 2040 bis zum 4. Quartal 2022 dem Stadtrat vorzulegen.
Bei allen städtischen Entscheidungen sind damit der Klimaschutz sowie der Schutz der Bevölkerung vor den Folgen des Klimawandels prioritär zu beachten. Die beantragte Vorlagenprüfung hinsichtlich der abschätzbaren Klimawirkungen erfolgt innerhalb der Vorlagensystematik sowie im strategischen Zielsystem des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Leipzig 2030 (INSEK) unter besonderer Berücksichtigung der Sozialverträglichkeit. Die abschätzbare Klimawirkung einer Vorlage ist so darzulegen, dass die Folgen und ihre Ausmaße im Falle eines Beschlusses ersichtlich werden.
Zur Ausgestaltung und Kommunikation zukünftiger Ziele und Maßnahmen im Energie- und Klimaschutzprozess wird der bestehende Beirat des Forums Nachhaltiges Leipzig beratend einbezogen und um FraktionsvertreterInnen, Mitglieder des Jugendparlamentes sowie externe Fachleute aus Umweltverbänden und -vereinen erweitert.
Die städtischen Eigenbetriebe und Beteiligungsunternehmen sind aufgefordert, auf eine noch stärkere Berücksichtigung klimaschutzrelevanter Aspekte und Aktivitäten im Rahmen ihrer Geschäftspolitik hinzuwirken (u. a. Nachhaltigkeitskriterien für Finanzanlagen). Eine Information über relevante Projekte und Maßnahmen erfolgt im Zuge der Berichterstattung zur Umsetzung von unternehmens- bzw. betriebsspezifischen Eigentümerzielen in den jeweiligen Gremien.
Der Oberbürgermeister berichtet weiterhin im jährlichen Umsetzungsbericht „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune” über den Sachstand der Klimaschutzaktivitäten der Verwaltung, ihrer Eigenbetriebe und Beteiligungsgesellschaften. Dieser Bericht wird im Vorfeld einer ab 2020 geplanten, jährlichen klimapolitischen Stunde der Ratsversammlung vorgelegt. Der Umsetzungsbericht für 2018 wird den Gremien noch vor der Sommerpause 2020 zusammen mit einem Sofortmaßnahmenprogramm und einer zukünftigen Prioritätenliste von Maßnahmen zur Erreichung der Klimaschutzziele (u. a. unter Berücksichtigung des Flughafens Leipzig/Halle) zur Verfügung gestellt. Zudem wird die Klimaanpassungsstrategie der Stadt Leipzig weiterentwickelt sowie fortgeschrieben und im Rahmen des Umsetzungsberichtes dem Stadtrat zur Kenntnis vorgelegt. Darüber hinaus führt die Stadt Leipzig ein Klimaschutz-Monitoring ein, mit dem Fortschritte oder Rückschritte privater und öffentlicher Maßnahmen beim Klimaschutz messbar gemacht werden.
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, sich als Präsident des Deutschen Städtetags für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik auf Bundesebene einzusetzen, die sich an den verbindlichen Zielvereinbarungen des Pariser Klimaabkommens von 2015 orientiert.
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, den Fortschreibungsprozess des aktuellen Energie- und Klimaschutzprogramms zu nutzen, um Maßnahmenpakete zur wirksamen Reduzierung von Treibhausgasemissionen in allen klimarelevanten Sektoren hinsichtlich der Zielerfüllung der Klimaschutzziele 2030 zu bündeln und zu bewerten. Die Bewertung wird dabei von dem in Punkt 4 genannten erweiterten Beirat vorgenommen, welcher zugleich Maßnahmen vorschlagen kann. Die Eckpunkte des Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 werden der Öffentlichkeit im Frühjahr 2020 auf der dritten Leipziger Klimakonferenz präsentiert und zur Diskussion gestellt. Bis dahin werden auch künftige Anreiz- und Förderimpulse aus der Klimaschutzgesetzgebung von Landes- und Bundesebene in die Maßnahmenausrichtung einfließen.
Der Oberbürgermeister wird beauftragt zur Erfüllung der verschiedenen Aufgaben, die im Rahmen des Klimanotstandes zu bearbeiten sind, den Stellenplan der Klimaschutzleitstelle anzupassen und zu einem eigenen Referat für Themen der Nachhaltigkeit (u. a. Klimaschutz und Klimaanpassung) innerhalb der Stadt zu entwickeln und dem Stadtrat bis zum 31.03.2020 einen Vorschlag vorzulegen.